Frederik Teupen dritter Neuzugang

Torhüter aus Neuenkirchen

Frederik Teupen

Auf der Suche nach einem neuen Torwart für die kommende Saison ist der SCP fündig geworden. Frederik Teupen vom Ligakonkurrenten SuS Neuenkirchen 3 wird ab der kommenden Saison den Konkurrenzkampf mit dem dann hoffentlich wieder genesenen Matthias Brinkert um die Nr. 1 im Preußentor aufnehmen.

Aufmerksam geworden ist man durch einen Tipp von Ralf Zenker, der Teupen schon zu A-Jugend Zeiten nach Borghorst holen wollte. Nach einigen Beobachtungen und zweimaligen Probetraining und einem sehr guten Gespräch, glauben beide Seiten nun das es passt.

Nachdem Matthias Brinkert sich leider das Kreuzband gerissen hat, Stephan Brüning in der kommenden Saison überwiegend als Torwarttrainer tätig sein wird, allerdings mit der Option bei Bedarf zur Verfügung zu stehen und auch die Zukunft von Rene Pichutzki berufsbedingt bei Preußen Borghorst nicht geklärt ist, mussten wir uns nach einen geeigneten Torwart umsehen und freuen uns, mit Frederik Teupen einen talentierten jungen Mann gefunden zu haben.

 

Haselstiege-Tribüne aus dem Jahr 1938

Tiefbau-Fachdienstleister Karl Brügge schlecht informiert

Warum sollte man die Ratsfraktionen über den Abriss der Sitztribüne informieren, wenn man sich selbst in keinster Weise über die "Kulttribüne" kundig gemacht hatte.

Zur Geschichte der Tribüne und der Haselstiege nun mal ein paar Informationen. (von Hennes Dinkhoff zur Verfügung gestellt)

Haselstiege:

1921: Gespielt wurde auf einer Wiese vor Schulze Düding, die 1921 zum Sportplatz eingeebnet wurde, jedoch wellenförmig verlief.

1926: Der SC Preußen Borghorst pachtete 1926 das Gelände an der Haselstiege, wo im freiwilligen Einsatz das schmucke Hindenburgstadion entstand. Der Platz, der bisher in der Diagonalen immer noch ein Gefälle von 2,85 m aufwies, wurde vollkommen umgearbeitet und gänzlich planiert, das Gelände vergrößert und eine massive  Einfriedung erstellt. Im September rollte der Lederball zum ersten Mal über das neue Feld.

1937: Am 01. April 1937 wude dem Club seitens der Gemeinde Borghorst die Platzmiete erlassen.

1938: Im Zuge der Erneuerungsarbeiten auf dem Hindenburgstadion wurde eine stabile Sitztribüne aufgemauert und die Umkleideräume renoviert. Die steinere Sitztribüne steht heute noch. (seit letzter Woche leider nicht mehr)

1948: Schon bald nach der Währungsreform (20.06.1948) war sich der Preußen-Vorstand einig, nach einem geeigneten Sportplatzgelände Ausschau zu halten, um eine vereinseigene Anlage zu bekommen, denn eine Nutzungsänderung der Haselstiege war laut informierten Kreisen im Gespräch. Tatsächlich wies einige Jahre später der Leitplan der Stadt Borghorst die Umgebung der Haselstiege als reine Wohngegend aus. "Der Lärm beim Fußballspielen vertrage sich nicht mit der zu fordernden Stiille für den angrenzenden Friedhof."

Die Geschichte der Borghorster Sportanlagen geht in den nächsten Wochen weiter.

 

Testspiele der 1. SCP-Mannschaft

Bald wieder Spiele unter freiem Himmel

Die lange Winterpause neigt sich dem Ende. Für die Freunde des Fußballs unter freiem Himmel eine gute Nachricht.

Die ersten Testspiele der 1. Mannschaft stehen fest:

  • 08. Febr. 2015 / 14:00 Uhr: SCP I - TUS Altenberge II
  • 14. Febr. 2015 / 14:00 Uhr: SCP I - SW Esch

Weitere Testspiele werden zeitnah bekannt gegeben.

Die Rückrunde beginnt am 15.03.2015 mit dem Spiel beim TUS Laer.

 

Tribüne nicht mehr zu retten

Stadt muss Anlage an der Haselstiege abräumen / Bänke kommen als Ersatz

Bericht in der WN vom 23.01.2015 von Axel Roll

Wie alt sie war, Karl Brügge kann nur grob schätzen. „50 Jahre bestimmt“, so der Tiefbau-Fachdienstleiter im Rathaus. Was er genau weiß: Die Tribüne an der Haselstiege war nicht mehr zu retten. Darum rückte jetzt ein Bautrupp an und machte der bröseligen Zementkonstruktion den Garaus. Eine neue Tribüne wird es erst einmal nicht geben. „Dafür aber ein paar Bänke, auf denen die Schüler ihre Sportsachen ablegen können“, verspricht Brügge.

Bei den regelmäßigen Kontrollen der städtischen Sportanlagen war den Mitarbeitern des zuständigen Fachdienstes schon vor längerer Zeit aufgefallen, dass die Anlage an der Haselstiege ein Fall für den Presslufthammer ist. „Risse, Abplatzungen und Versatz“, so Brügge, waren in einem Ausmaß festgestellt worden, dass die Verkehrssicherheit nicht mehr gegeben war. „Die Tribüne wäre auch in einem vertretbaren Kostenrahmen nicht zu reparieren gewesen“, betont Brügge. Darum sei nur der Abriss geblieben.

Im Frühjahr soll es rund um den Sportplatz dann wieder „richtig schön“ werden, wie Brügge sagt. Die Löcher im Boden, die die Betonfundamente hinterlassen haben, werden mit Mutterboden aufgefüllt. Anschließend wird Rasen eingesät, damit die Grünfläche einfach zu pflegen ist. Danach sollen einige Ruhebänke als Tribünenersatz aufgestellt werden.

Karl Brügge bedauert, dass die Ratsfraktionen über den schnellen Abriss nicht informiert wurden. „Das hätten wir eigentlich machen müssen.“
 

 

Vereinsinternes Turnier mit gutem Zuspruch

Nachbetrachtung der Veranstalter

 

Mit viel Spaß aber dennoch mit dem nötigen Ehrgeiz nahmen rund 60 Vereinsmitglieder am vergangenen Samstag aktiv beim Vereinsinternen Turnier in der Nikomedeshalle teil. Vor allem der Vorstand präsentierte sich sportlich in Bestform, stellte er doch gleich fünf der fünfzehn Spieler des Finales. Am Ende behielt der FC Wacker Trinken im 9-Meter-Schießen die Oberhand gegenüber Blutgrätsche SC.

Los ging es wie geplant pünktlich um 14 Uhr los. An dieser Stelle noch einmal einen Dank an die zahlreichen Helfer, die sofort freiwillig für den Auf- und Abbau in der Halle bereitstanden sowie an die beiden Jungschiedsrichter Timo Rotterdam und Jost Fröbrich, die das Turnier souverän geleitet haben. Nachdem jeder zu Beginn ein Los mit seinem Team gezogen hatte, mussten sich die einzelnen Teams zunächst unter den erdachten Team-Namen zusammenfinden. In den ersten Spielen war bei den Teams noch die Eingewöhnung an die Halle und die Mitspieler zu spüren. Dieses legte sich jedoch rasch, so dass insgesamt spannende und ausgeglichene Spiele beobachtet werden konnten. Am Ende setzten sich die beiden Teams FC Wacker Trinken und Blutgrätsche SC für das Finale durch, nachdem Sie zuvor die Teams der Bauer Rangers und Traumtänzer’07 besiegen konnten. Der Blutgrätsche SC mit vier Vorstandsmitgliedern sorgte wohl für ein Novum, indem er im gesamten Turnierverlauf in der regulären Spielzeit unbesiegt aber auch ohne Sieg blieb. Ob dieses mit der Anzahl Vorstandsmitglieder zusammenhing, konnte nicht abschließend geklärt werden. Letztendlich fand das Turnier mit dem FC Wacker Trinken nach 9-Meter-Schießen einen würdigen Sieger.

Am Abend nutzten viele die Gelegenheit bei gegrillter Wurst und Steak sowie den passenden Getränke einige sportliche und witzige Höhepunkte des Turniers noch einmal Revue passieren zu lassen. Zwei weitere kleine Wettbewerbe für die Mitglieder sorgten für zusätzlichen Gesprächsstoff. Die Siegerehrung der besten drei Teams konnte somit in einem würdigen Rahmen stattfinden. Letztlich waren sich alle Preußen einig, dass ein solches Turnier auf jeden Fall noch einmal wiederholt werden sollte.

 

Preußenadler soll wieder Auftrieb bekommen

Sportlich wenig erfolgreich

Freudig überrascht  war Hennes Dinkhoff, als er von AH-Obmann Ralf Bittner einen Präsentkorb für seine Engagemnt im Verein überreicht bekam. Foto: Detlef Held

Zügig wurden die Formalien bei der Jahreshauptversammlung der Altherrenabteilung des SC Preußen Borghorst im Vereinslokal Tümler erledigt. Wichtigster Tagesordnungspunkt: die Neuwahlen zum Vorstand. Im Block wurden Ralf Bittner (als Obmann,) Dieter Krude (Stellvertreter), Michael Ungruhe (Kassierer) sowie die Betreuer Detlef Voges, Andre Kruppa und Frank Westermann für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Lediglich der Obmann ist nur noch für ein Jahr verfügbar. Aus beruflichen Gründen, wie er sagte.

Bericht in der WN vom 21.01.2015 von Detlef Held

Die Kasse stimmte und wies ein deutliches Plus aus. „Das ist ja beim SCP derzeit nicht selbstverständlich“, so eine Anmerkung aus dem Mitgliederkreis. Der war an diesem Abend nicht so üppig. Nur 25 Altherrenkicker hatten den Weg zur Versammlung gefunden. „Im nächsten Jahr werden wir die Versammlung mit dem Rückrundenspieltag der Bundesliga im Preußenstübel koppeln“, versprach Ralf Bittner. Zustimmung gab es aus der Versammlung dafür, den neuen Vorstand des Vereins tatkräftig zu unterstützen. „Wir wollen helfen, den Preußenadler wieder flügge zu machen“, war man sich einig. Wie genau, soll in Absprache mit dem Vorstand erfolgen.

Auch eine Ehrung gab es. Für die jahrzehntelangen Verdienste um den Verein und auch die Altherren wurde Hennes Dinkhoff mit einem Präsentkorb geehrt. Für die Jugendabteilung gab es ein Geldgeschenk.

Wenig erfreulich im zurückliegenden Jahr war die sportliche Seite. Wenige Spiele, nur ein Sieg und ein Remis. Auch das muss besser werden, so das Versprechen. Gut angenommen dagegen wurde der gesellige Teil. Beim Oktoberfest waren über 100 Mitglieder dabei. Auch die obligatorische Zweitagesfahrt, die in diesem Jahr nach Bremen geht, ist schon so gut wie ausgebucht.

 

Internes Turnier ein voller Erfolg

Team Wacker Trinken siegt im Finale

Der Siegerteam von Wacker Trinken konnte das Finale gegen das Team von Blutgrätsche für sich entscheiden und siegte somit beim internen Turnier des SC Preußen Borghorst.

Hochzufrieden zeigte sich das Orgateam um Rene Dwersteg, Tobias Terwort, Stephan Schabos, Stefan Brüning und Martin Schlattmann mit der Beteiligung. Acht Mannschaften, die in zwei Gruppen um Punkte spielten, konnten in der Nikomedeshalle an den Start gehen.

Ein besonderer Dank gilt auch den Schiedsrichtern Timo Rotterdam und Jost Föberich.

Nach der von Reinhard Rotterdam durchgeführten Siegerehrung ging es ins Preußen Stübel. Dort wurde dann noch richtig abgefeiert.

 
 
 

Turniersieg der Preußen E2

Bei dem international besetzten Hallensparkassen Cup des SW Weiner Ochtrup hat sich die E2 des S.C. Preußen Borghorst, trotz des frühzeitigen, verletzungsbedingten Ausfalls des Spielmachers Cenk Killioglu, in der Gruppenphase deutlich mit 10 Pkt./ 11:0 Toren durchgesetzt. Überrangende Torschützen waren hierbei Tom Termühlen/ Levin Koch mit jeweils 5 Toren.

Im anschließenden Halbfinale trafen die Preußen auf die Auswahl des G.V.V. Eilermark 1 aus Holland. Nach regulärer Spielzeit stand es 0:0. Im 7-Meterschiessen setzten sich die Preußen aber durch Tore von Lukas Schäpermeier, Tom Termühlen, Luca Peterskeit mit 3:2 durch.

Gegner im Endspiel war Vorwärts Wettringen. Die Preußen gerieten in diesem Finalspiel frühzeitig 1:0 in Rückstand. Lukas Schönebeck hielt die Preußen durch den Ausgleichstreffer zum 1:1 in der letzten Spielminute weiter im Spiel.

Wiederum musste durch ein 7-Meterschiessen der Sieger ermittelt werden. Durch Tore von Tom Termühlen, Luca Peterskeit, Lukas Schäpermeier, Levin Koch, Michel Glasing konnten die Preußen dieses abschließend mit 6:5 Toren für sich entscheiden.

Über den Turniersieg freuen sich die Spieler Cenk Killioglu, Tom Termühlen, Lukas Schäpermeier, Luca Peterskeit, Levin Koch, Lukas Schönebeck, Adriano Pereira, Devin Polat, Michel Glasing, sowie die Trainer.

 

3. Auflage des vereinsinternen Turniers des SC Preußen Borghorst

17. Januar 2015 in der Nikomedeshalle

Hallo Preußenmitglieder,

in den letzten Jahren hat es leider mit der Ausrichtung eines internen Turniers nicht geklappt. Damit wir als Verein auch außerhalb des Sportplatzes und über die Grenzen der einzelnen Mannschaften hinaus besser in Kontakt kommen, wollen wir diese Idee wieder aufgreifen.

WEITERLESEN

 

Es ist vorbei

Aufatmen bei den SCP-Trainern

Keine Chance beim SVB-Hallenturnier (10.01.15)

Auch der 3. Hallenauftritt des SCP ging in die Hose. Dabei fing es gut an; gegen Arminia Ochtrup führten die Preußen bis kurz vor Schluß mit 2:1. Dann aber fiel noch der Ausgleichstreffer. Trotzdem ein gelungener Start.

Das war es dann aber auch schon, denn was die Preußen nun zeigten, war eine Katastrophe. Gegen die Drittvertretung des SVB verlor man mit 4:2 und hatte im letzten Spiel gegen Westf. Leer dennoch die Chance, sich für das Entscheidungsspiel zu qualifizieren. Aber auch in dem Spiel mussten die Preußen in eine Niederlage einwilligen, denn am Ende siegte Westfalia mit 3:2 Toren.

Damit ist die Hallensaison des SCP beendet.

 

Fotos: Reinhard Rotterdam

 

SCP-Hallenturnier 2014

 

Alle Ergebnisse, Spielberichte und weitere Infos vom SCP-Hallenturnier können  hier abgerufen werden.

 
 
 
 
 
 

A1 in der Gruppenphase gescheitert

Bericht vom Baumberge-Cup

Beim letzten Hallenauftritt der Borghorster A1 vor dem Saisonstart reisten die Preußen zum Billerbecker Volksbank Baumberge Cup.

Nach zwei überzeugenden Siegen gegen Westf. Gemen (5:2) und ......

Weiterlesen

________________________

Alte Herren spenden 250 Euro an die Jugendabteilung

 

Höhepunkt der Veranstaltung war die Schecküberreichung des Kassierers Michael Ungruhe an das Vorstandsmitglied der JugendabteilungThorsten Laumann. Die Altherren spendeten 250 Euro für die Jugendabteilung des SC Preussen, die diesen Betrag natürlich dankend annahmen.

__________________________

Weitere Erfolge im Jugendfußball

D2 beim Turnier in Laer

Am Samstag nahm die D2 des SC Preußen Borghorst am Hallenturnier von TUS Laer teil. Sie startete hier mit 2 Siegen gegen Metelen (1:0) und Beerlage (4:0) sehr erfolgreich ins Turnier.

Weiterlesen

________________________

Erneuter Turniersieg der Preußen E2

Die Erfolgsserie der E2 reißt nicht ab. Nach dem Einzug in die Endrunde der Hallenkreismeisterschaft und dem Turniersieg in Weiner-Ochtrup, jetzt auch Sieger in Laer.

Weiterlesen

________________________

Neu: SCP-Flohmarkt

Wer kennt das nicht? Trikot zu klein, zu eng oder aber Oma hat die falsche Größe gekauft. Schnell wächst man auch aus den Fußballschuhen raus.

Im Flohmarkt kann nun jeder seine Artikel einstellen.

Hier geht es zu den Flohmarkt-Regeln und zum Flohmarkt.

________________________

 

Besuchen Sie bei jedem Heimspiel der 1. Mannschaft des SC Preußen Borghorst

Berni's Bude.

Dort gibt's kalte und heiße Getränke sowie Bratwurst und Kuchen!

__________________________