Adlerträger stellen sich neu auf

Bericht in der WN vom 1. Juli 2015

Zugänge: Aldo Colalongo (TuS Altenberge), Frederik Teupen (SuS Neuenkirchen III), Jonas Baumann (Borussia Emsdetten), Timo Weiermann (TuS Laer 08), Tobias Mader (Westfalia Kinderhaus), Umut Berke (GW Nottuln U 23), Steffen Bauland (Germania Horstmar), Philip Wierling (eigene Reserve), Daniel Groll, Lennart Rausch, Michael Benesch, Tom Riegel (alle eigene A-Jugend).

Abgänge: keine.

Der Kader: wird noch zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben.

Trainer: Ralf Zenker (seit Juli 2014, vorher zweite Mannschaft).

Saisonziel: Klassenerhalt.

Meisterschaftsfavorit: SV Wilmsberg.

Trainingsauftakt: 7. Juli.

 

Markus Laukötter übernimmt Traineramt bei Preußen II

SCP bittet Erste und Zweite zum Trainingsauftakt am 07.07.2015

Markus Laukötter, neuer Trainer der 2. Mannschaft

Trainer Ralf Zenker und sein Co Michel Straube laden am 07.07.2015 um 19.00 Uhr zur ersten Trainingseinheit der neuen Saison 2015/2016 ein. In der sechswöchigen Vorbereitungszeit gilt es unter anderem in insgesamt 8 Vorbereitungsspielen die Neuzugänge zu integrieren und einen schlagkräftigen Bezirksklassenkader zusammenzustellen.

Zur gleichen Zeit lädt der neue Coach der Zweiten, Markus Laukötter, zum ersten Training ein. Diese Neubesetzung war notwendig geworden, nachdem Dominik Götsch und Philipp Stöppler für die neue Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Wir sind hocherfreut mit Markus einen externen Trainer für die Zweite gefunden zu haben, der voll hinter unserem sportlichen Konzept steht. Gleich in unserem ersten Gespräch stellten wir so viele Gemeinsamkeiten fest, dass wir uns schnell einig wurden. Nach diversen Jugendtrainertätigkeiten sammelte Markus erste Erfahrungen im Seniorenbereich u.a. als Co-Trainer von Thomas Bunnefeld bei Westfalia Leer. Seine Aufgabe wird es nun sein, die Zweite als Unterbau der Ersten aufzubauen und das Auffangbecken für diejenigen Spieler zu sein, die zunächst nicht den Sprung in den Kader der Ersten schaffen.

 

Geselliger Abend der Preußen-Schiedsrichter

Im Vereinslokal Tümler trafen sich am vergangenen Samstag Abend die aktiven Schiedsrichter des SC Preußen Borghorst zu einem geselligen Abend. Der 2. Vorsitzende Reinhard Rotterdam bedankte sich bei den Aktiven und stellte noch einmal heraus, wie wichtig diese Tätigkeit für den Verein ist.

Der SC Preußen Borghorst erfüllt als einer der wenigen Vereine im Kreis mit seinen insgesamt 9 Schiedsrichtern das geforderte Soll um das Doppelte.

Nach einem gemeinsamen Abendessen ließ man den Abend anschließend in gemütlicher Runde ausklingen.

Für den SCP aktiv an der Pfeife sind Jost Fröbrich, Guido Kratzke, Jan Lohmann, Önder Ögrünc, Nick Petersen, Tobias Pus, Timo Rotterdam, Christian El-Hajjah und Cliff Odum.

 

Preußen auf Mannschaftsfahrt in Prag

Kevin Volland läuft den Preußen-Kickern über den Weg

Kevin Volland mit den Preußen-Kickern.

Da staunten die Preußen nicht schlecht, als Ihnen am Sonntagabend der Nationalspieler Kevin Volland von der TSG Hoffenheim über den Weg lief.

Volland hatte am Samstag noch  das Halbfinale bei der U21-EM gegen Portugal bestritten. 

Nach der blamablen 5:0-Schlappe suchte Volland sicherlich ein wenig Ablenkung.

 

SCP-Sommerfest am 8. Aug. 2015

Wo? Auf dem Vereinsgelände an der Gräfin-Berta-Str.

 

Zeigen, dass sie willkommen sind

Sechs Steinfurter Sportvereine laden Flüchtlinge jeden Alters zum kostenlosen Sporttreiben ein

Der Sport ist das Sprungbrett für die Integration von Flüchtlingen. Das weiß aus Erfahrung auch Ali Pish Been, Vorsitzender des Sportvereins FC Galaxy. Als er vor etwa 17 Jahren nach Deutschland kam, fand er über den Sport zunächst in der Schule und dann im Verein schnell den Zugang zu Gleichaltrigen und wurde sofort als einer der Ihren anerkannt. „Das habe ich nicht vergessen“ sagte er am Donnerstagabend im Pressegespräch in den Räumen des Kreissportbundes.

Daraus entstand auch die Idee, zusammen mit anderen Steinfurter Sportvereinen, etwas für die Flüchtlinge, egal welchen Alters, zu tun. Mt dem SC Preußen Borghorst, TV Borghorst, SV Wilmsberg, Breitensport Burgsteinfurt, TB Burgsteinfurt und FC Galaxy haben sechs Vereine die Aktion „Sporthand Steinfurt“ ins Leben gerufen, um aktiv auf die Flüchtlingsfamilien zuzugehen und ihnen kostenlos Sporttreiben zu ermöglichen. Ob Fußball, Handball. Turnen, Tanzen. Kampfsport. Leichtathletik, Bogenschießen, Fechten, Tischtennis, Turnen, Billard, Frauensport, Bewegung für Senioren oder Mutter-Kind-Krabbelgruppe – alles ist möglich. Und beim Sport gibt es keine Sprachbarrieren. Sport verbindet die Menschen, überwindet Ressentiments und macht einfach Spaß. Gerade der Vereinssport ermöglicht eine optimale und schnelle Integration, weil dabei die Menschen erleben können, dass sie willkommen sind, gebraucht werden und auch einen Beitrag zur Gemeinschaft leisten können.

Als zentraler Ansprechpartner fungiert der Kreissportbund (KSB), Telefon 02551 / 83 36 3-0. Aber auch bei den Vereinen kann man direkt Hilfe finden. „Wir werden Interessenten an die Hand nehmen und ihnen helfen, den Sport zu finden, den sie ausüben möchten“, versprechen alle. Und auch außerhalb des Sportes wird man Hilfestellung leisten, auch immer in enger Zusammenarbeit mit der Stadt. Eine Mitgliedschaft im Verein ist nicht erforderlich, auch werden keine Mitgliedsbeiträge erhoben.

Nachzulesen ist alles in einem mehrsprachigen Flyer, der bei den Vereinen, im Rathaus, Schulen und Kindergärten ausliegt. Mehr Details gibt es auch unter www.sporthand.de

Bericht in der WN vom 27. Juni 2015 von D. Heldt

 

Jan Lohmann pfeift in der Westfalenliga

Der Verbandsschiedsrichter-Auschuss gab die Aufsteiger für die Verbandsspielklassen bekannt.

Im nächsten Jahr wird der 25-jährige Jan Lohmann (Preußen Borghorst) Fußballspiele in der Westfalenliga leiten.

Herzlichen Glückwunsch!

 

Keine Tore an der Schleupe

Preußen spielen 0:0 in Rheine

Torlos 0:0 trennten sich A-Liga-Absteiger Portu Rheine und Preußen Borghorst im letzten Saisonspiel. „Langweilig war‘s trotzdem nicht. Es hätten genug Tore fallen können“, bestätigte Preußentrainer Ralf Zenker, der dabei vor allem mal wieder mit der Ausbeute seiner Spieler haderte.

In Halbzeit eins spielte sich die Begegnung überwiegend „zwischen den Strafräumen ab“, wie Zenker sagte. Ausgeglichen und ohne zwingende Torchancen, vor allem aber auf einem Platz, der nur schwer zu bespielen gewesen sei.

Nach der Pause war es ein munteres Hin und Her, „mit offenem Visier und wenig Taktik“, so der Preußentrainer. Auf Seiten der Portus seien Pfosten, Latte und ein Abseitstreffer zu verzeichnen gewesen, bei Borghorst traf Alex Hesener einmal den Pfosten und Jens Klein und Tom Rausch hatten gute Möglichkeiten aus kurzer Distanz, die Führung zu erzielen. „Zwischen der 60. und 90. Minute waren wir mehrfach in Überzahl vor dem Tor der Portugiesen“, beklagte Ralf Zenker, dass seine Mannen dies nicht erfolgreich ausspielen konnte. Der wieder genesene Maik Menke hätte sogar beinahe ein Tor erzielt, doch dann pfiff ihn der Schiri wegen Abseits zurück.

SC Preußen: Pichutzki, Westhoff, Lürwer, Berghaus (76. Brake), Kahlert, Dirkes (67. Möllers), Hesener, Klein (80. Menke), Lieven, Matic, Rausch.

Bericht in der WN vom 15. Juni 2015 von G. Saborowski

 
 

DFB-Mobil zu Gast beim SC-Preußen Borghorst

Eine für alle anwesenden Trainer lehrreiche Qualifizierungs-Maßnahme und ein tolles Erlebnis für die E-Jugend des Vereins: Am 03.06.2015 besuchte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) den SC-Preußen Borghorst. Möglich wurde der Termin durch das Projekt „DFB-Mobil“: Insgesamt sind 30 Mobile in Deutschland unterwegs, wovon allein drei ausschließlich bei Vereinen des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) Halt machen.

Mit diesen Mobilen – bis unter´s Dach vollgepackten Kleintransportern – fährt der DFB bundesweit bis an die Eingangstür der Vereinsheime und somit direkt an die Basis des Fußballs. Ziel ist es, den Nachwuchstrainern direkt und unkompliziert praktische Tipps für ihren Trainingsalltag zu geben. So wurden 15 Jugendtrainer und 27 E-Jugendspieler des SC-Preußen Borghorst bei dem Demonstrationstraining, welches von zwei lizensierten DFB-Teamern durchgeführt wurde, aktiv einbezogen. Im Vordergrund stand die Philosophie des modernen Kinder- und Jugendfußballs, die den Anwesenden durch zahlreiche Übungs- und Spielformen nahe gebracht wurde.

Im Anschluss an die Trainingseinheit ging es mit einem Infoblock weiter. Dabei wurde über aktuelle Themen des Fußballs, insbesondere über speziellen Qualifizierungsangebote des DFB und FLVW informiert. „Mit dem DFB-Mobil bieten wir den Amateurklubs einen außergewöhnlichen Service. Jeder Verein kann jährlich besucht werden, um seine Kinder- und Jugendtrainer fortzubilden“, sagt Hermann Korfmacher, Präsident des FLVW, der das Projekt 2009 als 1. Vizepräsident für den Amateurfußball im DFB-Präsidium auf den Weg brachte.

Mit dem Mobil komplettiert der DFB sein Informations- und Service-Angebot für seine Klubs. Unterstützung für Trainer aller Altersklassen gibt es zudem unter der Rubrik „Training und Wissen online“ auf fussball.de, der neuen digitalen Heimat des Amateurfußballs, und durch kostenlose Kurzschulungen vor Ort.

 

Umut Berke wird ein Preuße

Weiterer Neuzugang

Mit Umut Berke konnten die Verantwortlichen des SCP einen weiteren hochtalentierten jungen Spieler für einen Neustart in der kommenden Bezirksliga Saison für sich gewinnen. Umut ist damit bereits der achte Neuzugang bei den Preußen.

Der 22-jährige Umut Berke spielte bis zur C-Jugend bei Matelia Metelen und schloss sich dann der B-Jugend von Vorwärts Wettringen an, mit der er zwei Jahre in der Landesliga spielte. Als A-Jugendlicher wechselte er anschließend nach Eintracht Nordhorn und spielte in der A-Jugend-Landesliga. Gleich in seinem ersten Seniorenjahr schaffte er den Sprung in die erste Mannschaft von Eintracht Nordhorn, spielte dort Stamm bis ihn eine schwere Verletzung bremste. Nach einem Neustart in der U23 von GW Nottuln in dieser Saison schließt er sich jetzt im kommenden Spieljahr dem SC Preußen Borghorst an.

Wir freuen uns sehr, dass sich der beidfüssige Offensivspieler für uns entschieden hat. Umut hätte auch zur höherklassig spielenden Vereinen gehen können, aber unser sportliches Konzept hat ihn letztendlich überzeugt.

 
 

Drei Punkte – und 200 Liter Bier

Preußen bringen Wilmsberg erste Niederlage bei

Einfach aus dem Weg räumen ließen sich die Preußen um Sven Berghaus (l.) nicht. Der SV Wilmsberg musste am Samstag die erste Niederlage in der laufenden Saison hinnehmen. Ralf Zenker (kl. Bild) und Michael Straube jubelten über den Sieg. Foto: Vera Szybalski

Das wird teuer für Ralf Zenker. „Wenn wir gewinnen, gibt es für jedes Tor 50 Liter Bier“, war die Absprache des Trainers mit seiner Mannschaft für das Derby des SC Preußen gegen den SV Wilmsberg. Die Preußen gewannen mit 4:2 (3:1) – 200 Liter Bier muss der Trainer nun springen lassen.

Wilmsberg hat die Meisterschaft bereits eingetütet und auch die Preußen spielen – unabhängig von ihrer Platzierung in der Kreisliga A – in der kommenden Spielzeit eine Liga höher. Für beide Mannschaften ging es in dieser Saison um nichts mehr. Das minderte die Freude der Borghorster aber nicht.

Zunächst durften aber die Gäste jubeln: Jannik Oldach (12.) erzielte die Führung. Die Preußen hielten den Laden hinten ansonsten ziemlich dicht. „Wir waren defensiv noch nie so stark“, lobte Zenker. Offensiv wirbelten Alexander Hesener und Michael Brinkjans. Letztgenannter nutzte nach 20 Minuten eine Flanke von Jens Klein zum Ausgleich.

Borghorst machte seine Sache gut, hatte aber auch Glück. Durch ein Slapstick-Tor drehten die Preußen die Partie, beteiligt waren die Spieler des SCP aber nicht an dem Treffer. Ein Abschlag von Selwan Abdul-Rahman (23.) prallte am Rücken von Niclas Ochse ab, der Ball sprang zurück und kullerte ins Tor. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhte Hesener (34.) auf 3:1.

„Wir haben leider nicht gut gespielt“, fand Christof Brüggemann wenig Gefallen am Auftritt seiner Mannschaft. Die Piggen verkürzten durch den mittlerweile nach vorne beorderten Thomas Grabowski (75.) zwar noch auf 2:3. Wilmsberger Hoffnung auf einen Punktgewinn erstickten die Preußen aber im Keim: Michael Brinkjans (76.) stellte eine Minute nach dem Anschlusstreffer den alten Abstand wieder her.

Am vorletzten Spieltag hat die weiße Weste der Piggen also doch noch Flecken bekommen. „Gott sei dank ging es nur um drei Punkte und nicht um die Meisterschaft“, hatte Brüggemann dieses Szenario auch schon mal in Gedanken durchgespielt. In der kommenden Saison kann Wilmsberg Revanche nehmen, dann treffen sich die beiden Kontrahenten in der Bezirksliga wieder. Und es dürfte deutlich wichtiger sein, wer am Ende als Sieger vom Platz geht.

SCP: Pichutzki – Kahlert, Brake, Westhoff (89. Möllers), Lürwer – Berghaus – Klein, Groll (83. Dirkes), Brinkjans, Rausch (84. Lieven) – Hesener.

SVW: Abdul-Rahman – Langer, Blanke, Grabowski, Dobbe – Ochse, Wies (70. C. Brüggemann) – M. Brüggemann, Venancio (46. Kroening), Konermann (46. Smith) – Oldach.

Tore: 0:1 Oldach (12.), 1:1 Brinkjans (20.), 2:1 Abdul-Rahman (23./ET), 3:1 Hesener (34.)

Bericht in der WN vom 8. Juni 2015 von Vera Szybalski

 
 

Trostpreis als begehrtes Objekt

Preußen Borghorst gegen SV Wilmsberg

Text zum Foto: Ob Martin Schlattmann (li.) Preußen Borghorst zur Verfügung steht, entscheidet sich unmittelbar vor dem Spiel. Derweil bedauert Wilmsbergs Trainer Christof Brüggemann, dass Fabian Hille (kl. Foto) um einen Einsatz im Derby gebracht wird. Foto: Thomas Strack

Im Spiel gegen Preußen Borghorst und dem SV Wilmsberg geht es sportlich eigentlich nur noch um die „goldene Ananas“. Gleichwohl werden sich beide Teams nichts schenken in diesem prestigeträchtigen Ortsderby.

Wenn der Tabellensiebte den bereits seit dem 3. Mai feststehenden Meister empfängt, dann geht es sportlich eigentlich nur noch um die „goldene Ananas“. Doch selbst Trostpreise dieser Art werden zum begehrenswerten Objekt, wenn sich Preußen Borghorst und der SV Wilmsberg gegenüberstehen. Es passt zum Rahmen, dass das Ortsderby bereits am Samstag ab 16 Uhr im Borghorster Sportzentrum angepfiffen wird.

Ralf Zenker will den Stellenwert des Aufeinandertreffens allerdings nicht zu hoch hängen. „Unsere Variationsmöglichkeiten sind stark eingeschränkt. Deshalb muss ich abwarten, was für uns überhaupt möglich ist“, verkündete Preußens Trainer vor der abschließenden Trainingseinheit am Freitagabend. Zenker sagt das aus bestimmtem Grund. Denn mit Nico Matic, Rene Weiermann, Nils Piotrowski, Maik Menke, Julian Bauland, Matthias Brinkert, Patrick Overhage, Sascha Brüggemann und Martin Schlattmann fehlen gleich eine ganze Reihe von Kräften im Borghorster Kader. Darüber hinaus ist fraglich, ob Stefan Schabos, Daniel Schulze Brock und Luca Kormann zur Verfügung stehen, werden Zenkers Worte nachvollziehbar.

Klar, dass sich der SC Preußen nicht zuletzt aufgrund dieser misslichen Personallage als „krasser Außenseiter“, so Borghorsts Co-Trainer Michael Straube, sieht. Von einem Vorgeschmack auf das kommende gemeinsame Jahr in der Bezirksliga könne man deshalb nicht sprechen, betont Zenker. „Wären wir komplett, dann wäre das anders.“

Derweil bedauert Zenkers Pendant Christof Brüggemann den Ausfall von Fabian Hille. Wegen der zuletzt im Heimspiel gegen Germania Hauenhorst verhängten Roten Karte und der damit verbundenen Sperre bleibt es dem Ur-Wilmsberger nicht vergönnt, sein Abschiedsspiel für den SVW zu bestreiten. „Das bedauere ich sehr. Ich hätte Fabian gerne von der ersten Minute gebracht. Aber das ist nun leider nicht mehr möglich“, verkündet Brüggemann. Hille will in der kommenden Saison sportlich kürzertreten. Er wird deshalb seine Laufbahn an seinem Wohnort Kinderhaus fortsetzen. Dort schnürt er künftig für A-Ligist Westfalia II seine Fußballstiefel.

Bericht in der WN vom 6. Juni 2015 von Heiner Gerull

 

SCP bereits am Samstag gegen die Piggen

Derby startet um 16 Uhr im Borghorster Sportzentrum

Foto aus dem Hinspiel.

So langsam neigt sich die Saison dem Ende entgegen. Am vorletzten Spieltag aber kommt es zum immer wieder interessanten Duell der Borghorster Vereine.

Das Derby wurde auf Samstag vorverlegt, ab 16 Uhr rollt der Ball. Bei diesem letzten "Kreisliga-Derby", beide Mannschaften spielen bekanntlich in der neuen Saison in der Bezirksliga, geht es nur noch um die "goldene Ananas". Auf die Punkte sind die Teams nicht mehr angewiesen.

Beide Mannschaften können also locker aufspielen. Wenn das Wetter dann noch mitspielt, können sich die hoffentlich vielen Zuschauer auf ein interessantes Spiel freuen.

 

Aldo Colalongo wieder ein Preuße

Mit Aldo Colalongo konnten die Verantwortlichen des SCP einen weiteren ehemaligen Preußenspieler für einen Neustart in der kommenden Bezirksliga Saison für sich zurückgewinnen.

Aldo Colalongo spielte in der Jugend des SCP bis der Offensivspieler zur B-Jugend des TuS Altenberge wechselte wo er maßgeblichen Anteil am Landesliga Aufstieg hatte. In seinem ersten A-Jugendjahr spielte er dann bei Vorwärts Wettringen in der Bezirksklasse. Von dort führte sein Weg dann zunächst in die U19 zum 1. FC Gievenbeck, wechselte aber noch vor Saisonbeginn wieder zurück zum TuS Altenberge. Dort hatte er neben seinen A-Jugendeinsätzen bereits mehrere erfolgreiche Einsätze in der ersten Mannschaft des TuS.

Nun kehrt der beidfüssige Offensivspieler sehr zur Freude des Trainergespanns Zenker/Straube zurück zu seinem Stammverein.

 

Endlich drei Punkte in der Fremde

Siegreiche Preußen

Es geht doch! Im vorletzten Auswärtsspiel gelang Preußen Borghorst endlich der lang ersehnte Dreier auf fremdem Platz. Und dieser fiel gegen Vorwärts Wettringen II mit dem 3:2 (2:1) sogar deutlich knapper aus als nötig. „Durch versäumte Konterchancen haben wir einen Kantersieg aus der Hand gegeben“, meinte Ralf Zenker.

Schon nach 52 Sekunden jubelten die Preußen. Einen Schnittstellenpass von Sven Berghaus erlief Alex Hesener, der kühl einnetzte.

Eine der wenigen Offensivaktionen der Wettringer Reserve führte nach einer halben Stunde zum Ausgleich. Nach einem Borghorster Ballverlust und zwei schnellen Pässen überwand Nico Varelmann Torwart Rene Pichutzki, der nicht entscheidend parieren konnte.

Gegen die hochstehenden Gastgeber kam Borghorst aber immer wieder durch Steilpässe gefährlich vors Tor. Und das nach 41 Minuten erfolgreich: Alex Groll legte quer, Hesener schob zum zweiten Mal ein.

Kurz nach der Pause hätten die Gäste erhöhen müssen, sie schafften es aber, den Abpraller nach einem Fernschuss nicht zu verwerten. Nach einem „blitzsauberen Angriff“, lobte Zenker, fiel das überfällige dritte Tor aber doch: Eine Kombination über Dennis Brake, Berghaus und Jens Klein schloss Letzterer aus spitzem Winkel erfolgreich ab.

Dass es am Ende doch noch einmal eng wurde, lag an einem von Sven Kemper verwandelten Strafstoß (87.; Tim Westhoff soll den Ball mit der Hand gespielt haben). Am verdienten Sieg änderte dies jedoch nichts.

SCP : Pichutzki – Möllers (77. Lürwer), Brake, Westhoff, Lieven (65. Overhage) – Weiermann, Berghaus, Brinkjans, Groll (83. Rausch) – Klein, Hesener.

Bericht in der WN vom 1. Juni 2015

Dennis Brake und sein SCP durften sich über drei Auswärtspunkte freuen. Foto: Jan Gudorf

Vorwärts Wettringen II - Pr. Borghorst II

Bericht in der WN vom 30. Mai 2015

Ausgangslage: Drei Punkte trennen die Preußen auf Rang neun vom FC Vorwärts II (31) auf zwölf. Diesen Abstand wollen die Borghorster (34) beibehalten, müssten dazu aber endlich mal auswärts einen Dreier landen. Das Hinspiel hat der SC Preußen mit 2:0 gewonnen.

Personal: Andre Kahlert, Luca Berning und Nils Piotrowski fallen aus.

O-Ton: "Die Möglichkeiten für unseren ersten Auswärtssieg werden weniger", nimmt's Trainer Ralf Zenker mit Humor, dass seine Mannschaft auf fremdem Geläuf immer noch nicht gepunktet hat.

Sonntag 15 Uhr, Sportzentrum Wettringen

 

Dritter Platz für Preußen E2 beim internationalen Turnier in Stadtlohn

Über ein erneutes, erfolgreiches Auftreten in dieser Turniersaison freuen sich die Spieler Lukas Schäpermeier, Luca Peterskeit, Finn Uhlenbrock, Lars Eckrodt, Tom Termühlen, Levin Koch, Cenk Killioglu, Adriano Pereira, Marcel Blankemeyer, Michel Glasing, Devin Polat, Lukas Schönebeck, Arda Yüsekdag, sowie die Trainer Fatih Killioglu, Mark Termühlen, Michael Koch, Michael Uhlenbrock

Beim internationalen Pfingstturnier in Stadtlohn am 23.05.2015 belegt die E2 des S.C. Preußen Borghorst Platz 3.

Nachdem die Preußen ihr Auftaktspiel in der Gruppenphase gegen den SUS Stadtlohn knapp mit 1:0 verloren, konnten sie durch zwei 2:0 Siege gegen den SV Wilmsberg, sowie gegen den FC Winterswijk aus Holland alle Chancen auf die Endrunde wahren.

Im letzten Gruppenspiel gegen den SV Gescher erzielte Finn Uhlenbrock in der letzten Minute den 1:0 Siegtreffer. Hierdurch sicherten sich die Preußen den zweiten Tabellenplatz, sowie den Einzug in das Spiel um Platz 3.

In diesem Spiel trafen die Adlerträger auf die Auswahl von Achilles 12 Hengelo aus den Niederlanden.

Auch in dieser Begegnung konnten die Preußen erst durch einen last minute Treffer von Joshua Plotz  zum 2:2 Endstand ausgleichen. Die Endscheidung mußte nun im Neunmeterschiessen fallen. Nach 5 Schützen stand es 3:3. Levin Koch brachte den SCP mit 4:3 in Führung. Die anschliessende Parade von Lukas Schäpermeier im Tor der Preußen sicherte den Sieg, was auch gleichbedeutend mit Platz 3 war.

 

SC Preußen F-Jugend mit Doppelerfolg

Beim einem gut  organisiertem Turnier des TuS Germania Horstmar konnte sich die F-Jugend des SC Preußen Borghorst über hervorragende Platzierungen freuen.

Bereits am Sonntag starteten die Preußen beim F2 Turnier.

Nach einem anstrengenden Turniermittag wurde es im letzten Spiel noch einmal richtig spannend. Durch den Einsatz des noch angeschlagenen Torwarts Tom Hinterding konnte der Turnierverlauf gekippt werden. Erst in den letzten Minuten konnte dann die JSG Rheine I mit nur einem einzigen Tor besiegt werden.

Die Adlerträger rutschten in der Tabelle somit, mit nur einem Punkt Vorsprung vor Horstmar / Leer I, auf den 2. Platz.

Am Montag dann stellte die F1 ihr Können unter Beweis.

Direkt hinter den starken Duisburgern, welche ohne Punktverlust den 1. Platz belegten, erkämpfte sich die F1 der Preußen ebenfalls den 2. Platz.

Auch hier wurde die starke Leistung der Mannschaft mit einer silbernen Medaille der belohnt.

 
 

Im letzten Drittel hapert es

Nur Sven Berghaus trifft für Preußen Borghorst / 1:2-Niederlage in Weiner

Bericht in der WN vom 21. Mai 2015

Das Manko des SC Preußen Borghorst ist und bleibt das Herausspielen von Torchancen. Das wurde auch im vorgezogenen Ligaspiel am Mittwochabend bei Schwarz-Weiß Weiner deutlich. Die Mannschaft von Ralf Zenker unterlag mit 1:2 (0:1). "Borghorst war spielerisch gut", räumte Weiner-Coach Florian Dudek ein. "Aber sie waren wenig zwingend. Wir hatten die größeren Torchancen."

Daniel Hüntemann (44.) brachte die Weiner vor der Pause mit einem Sonntagsschuss von der Strafraumgrenze aus in Führung. In einer ausgeglichenen Begegnung ohne viele Höhepunkte hatten zuvor die Gäste die Chance zur Führung, der Kopfball von Michael Brinkjans (17.) landete aber an der Latte. Auf der anderen Seite vebuchte Michael Möllers (21.) eine gute Möglichkeit. Nach 35 Minuten unterbrach der Schiedsrichter aufgrund von Gewitter die Partie für ein paar Minuten.

Per Foulelfmeter - Steffen Stohldreyer hatte zuvor Rene Weiermann von den Beinen geholt - glich Borghorst nach einer Stunde durch Sven Berghaus (62.) aus.

Zwei Minuten nach dem Ausgleich erzielte Hüntemann (64.) aus spitzem Winkel die erneute Führung. Die Preußen warfen anschließend alles nach vorne, die klaren Möglichkeiten bleiben bis auf eine Chance von Alexander Groll (76.) aber aus. Wir haben umgestellt auf drei Spitzen. Aber viele Stürmer bedeutet auch viele Verteidiger in der Box", sagte Zenker. Die Hausherren hätten nach Kontern noch erhöhen können.

"Das ist das alte Lied", bilanzierte Zenker. Die Mannschaft spielt gut - aber nur bis zum letzten Drittel. Da hapert es. Zenker: "Wir lassen eigentlcih relativ wenig zu, kreieren aber zu wenige Torchancen."

SCP: Pichutzki - Piotrowski (71. Groll), Brake, Matic, Overhage - Kahlert, Brinkjans, Berghaus, Rausch (60. Weiermann) - Schlattmann (83. Klein), Hesener

 
 

Keine Punkte gegen SW Weiner

2:1-Niederlage am 27. Spieltag

Auch das vierte Spiel in Folge ging verloren. Am heutigen Abend konnte Sven Berghaus (62.) die Führung der Gastgeber zwar noch ausgleichen, nur 2 Minuten später aber ging Weiner wieder in Führung. Dabei blieb es bis zum Schlußpfiff.

 

SCP I: Zurück in die Erfolgsspur?

Preußen spielen heute bei SW Weiner

Nach drei Niederlagen in Folge will der SCP zurück in die Erfolgsspur. Bei den kampfstarken Ochtruper Vorstädtern wird das allerdings nicht einfach werden.

SW Weiner belegt aktuell mit 29 Punkten den 12. Tabellenplatz und kann mit einem Sieg den Klassenerhalt so gut wie eintüten.

18:45 Uhr, Sportpark Weiner, Weiner 137, 48607 Ochtrup

20. Mai 2015

 
 

Zwei Rückkehrer bei den Preußen

Tobias Mader und Steffen Bauland wieder beim SCP

Tobias Mader gehörte bis zur Auflösung dem Landesliga Kader des SCP an und spielt seit dieser Saison bei Westfalia Kinderhaus in der Bezirksklasse. Am vergangenen Mittwoch gab Tobias seine Zusage, in der kommenden Saison wieder für die Preußen aufzulaufen. „Jetzt haben wir in der Innenverteidigung bzw. auf der Sechser-Position eine weitere hochwertige Alternative“ freute sich nicht nur Trainer Ralf Zenker.

Eine weitere Zusage erhielten die Preußen von Steffen Bauland, der nach der A-Jugend vom SCP direkt nach Germania Horstmar wechselte und dort in den letzten 4 Jahren sowohl in der Ersten wie auch in der Zweiten Mannschaft spielte. „Auch Steffen wird den Konkurrenzkampf im künftigen Preußen-Kader aufnehmen und das ist gut so“ teilten die sportlichen Leiter mit.

Mit Tobias Mader und Steffen Bauland spielen in der kommenden Saison zwei Preußen-Eigengewächse wieder für den SCP.

Außerdem gibt der SCP aus Gründen der sich gebührenden Fairness bekannt, dass er in der kommenden Saison 2015/2016 neben der Teilnahme am Spielbetrieb der Bezirksliga mit keiner Seniorenmannschaft am Spielbetrieb der Kreisliga A Steinfurt teilnehmen wird.

 

SC Preußen weiter ohne Auswärtserfolg

Preußen verlieren in Rheine mit 1:2

Wieder kein Auswärtssieg für Preußen Borghorst: Mit 1:2 (0:0) unterlag die Mannschaft von Trainer Ralf Zenker beim Bezirksliga-Absteiger Grün-Weiß Rheine, und das – wieder einmal – trotz einiger guter Torchancen, die allesamt im Eins-gegen-eins vergeben wurden.

Bericht in der WN vom 18.05.2015 von Günter Saborowski

„Beide Tore fielen aus kurzer Distanz, weil wir uns in der Viererkette taktisch falsch verhalten haben. Aber da mache ich der Mannschaft keinen Vorwurf – wenn man die eigenen Chancen mal nutzen würde“, war Zenker weniger erbost über die Fehler hinten als über das Auslassen der Chancen vorne.

Beide Mannschaften hatten in Halbzeit eins je eine Möglichkeit, in Führung zu gehen, beide wurden nicht genutzt. Für Alex Hesener wurde Torhüter Robin Gäbelein zum unüberwindbaren Hindernis.

Direkt nach der Pause (46. Minute) erzielte Grün-Weiß in Person von Christian Dropmann nach einem Pass durch die Schnittstelle das 1:0, dem der lange Daniel Kühls (59.) per Kopfball – Zenker: „Ohne echte Gegenwehr“ – das 2:0 folgen ließ.

Durch ein Eigentor von Jan-Hendrik Heitkamp, der einen Schuss von Andre Kahlert abfälschte, schaffte Preußen zwar noch den Anschlusstreffer; doch dabei blieb es allerdings.

Alex Hesener, Andre Kahlert und Dennis Brake hatten zwar gute Möglichkeiten zum Ausgleich auf dem Stiefel, waren im direkten Duell gegen den gegnerischen Torwart aber zu flatterig.

SC Preußen: Pichutzki - Möllers, Westhoff, Matic, Overhage (70. Groll) - Brake, Berghaus - Kahlert, Hesener, Brinkjans (60.l Klein), Rausch.

 
 

Metelen knackt Preußen-Festung

Preußen verlieren mit 1:3

Alex Hesener (r.) hatte gegen Fabian Langehaneberg und Matellia Metelen das Nachsehen. Foto: David Niehues

„Wir haben uns die Bälle selber reingehauen. Ohne uns wären die Metelener doch zu keinem Tor gekommen“, kommentierte der bediente Preußen-Coach Ralf Zenker die Leistung seiner Elf nach der 1:3-Heimniederlage gegen Matellia Metelen.

In einer Partie die über weite Strecken eher in die Kategorie „lauer Sommerkick“ einzusortieren war, zeigte der Gast aus Metelen mehr Engagement und ging mit einer 2:0-Führung in die Pause. Lennart van de Velde staubte am zweiten Pfosten ab, nachdem Bernd Weßeling in der Mitte verpasste (29.), ehe Markus Harjans einen missglückten Schuss von Andre Junior Camara unter Kontrolle nahm und souverän einschob (33.). „Borghorst hatte aus dem Spiel heraus keine Möglichkeit. Das war defensiv schon sehr stark“, war Matthias Kappelhoff mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden.

Dass es am Ende doch noch einmal spannend wurde, lag am Anschlusstreffer von Dennis Brake, der nach einem abgeblockten Kopfball im Anschluss an einer Ecke schneller schaltete als alle anderen und den Ball in die Maschen drosch (85.).

Doch die Borghorster agierten in der Folge weiterhin viel zu zaghaft, sodass die Metelener nach einem schönen Konter auf 3:1 stellten und sich so den Sieg sicherten. Die Joker Maximilian Prantler und Daniel Grave machten sich in der Schlussminute auf, für die Entscheidung zu sorgen. Grave steckte zu Prantler durch, der den Ball mit dem ersten Kontakt ins Kreuzeck schlenzte – 3:1. SCP: Pichutzki – Piotrowski, Möllers (70. Groll), Overhage (82. Westhoff), Rausch (65. Klein) – Berghaus, Brake – Kahlert, Hesener, Schlattmann – Brinkjans.

Bericht in der WN vom 11. Mai 2015

 
 

SCP I: Aus in der Verlängerung

Bericht in der WN vom 7. Mai 2015

Der SC Preußen Borghorst ist am Mittwochabend aus dem Kreispokal ausgeschieden. Die Elf von Ralf Zenker unterlag beim Skiclub Nordwest Rheine mit 1:3 (1:1) nach Verlängerung.

Die Preußen erwischten keinen guten Start in die Partie, der A-Ligist war harm- und ideenlos. Dennoch gelang Borghorst die Führung: Die erste Möglichkeit des SCP nutzte Alexander Hesener (29.) zum 1:0. Danach war die Zenker-Elf besser im Spiel, auch wenn Yannick Joachimsmeier (34.) der Ausgleich gelang.

Nach der Pause behielten die Preußen das Heft in der Hand, dem Skiclub fehlte das Zutrauen. Ein Tor gelang keinem der beiden Teams mehr in der regulären Spielzeit. Dann vertändelte Michael Brinkjans (92.) den Ball, Michael Machnitzke ließ sich die Chance nicht entgehen. Giacomo Sandmann (101.) machte einen Haken unter die Partie.

SCP: Pichutzki, Rausch, Matic (90. Dirkes), Overhage, Kahlert - Schlattmann, Berghaus, Brinkjans, Groll (62. Brüggemann) - Hesener, Piotrowski (90. Klein)

 
 

Die Preußen nutzen ihre Chancen nicht

0:2 beim SuS III

Preußen Borghorst (hier Rene Weiermann, links) nutzte gegen SuS III seine Chancen nicht und unterlag.. Foto: Vera Szybalski

„Ja, so laufen Fußballspiele manchmal. Man lässt hochkarätige Chancen aus, baut den Gegner damit auf, und der braucht nur zwei gute Angriffe, um am Schluss mit 2:0 zu einem Sieg zu kommen.“

So fasste Trainer Ralf Zenker die Gründe, die zur Niederlage seiner Preußen gegen SuS Neuenkirchen III führten, kurz und bündig zusammen.

Schon zur Pause hätten die Borghorster, wie ihr Coach meinte, „das Spiel klar zu Hause haben müssen“. Drei glasklare Chancen ließen seine Angreifer frei vor dem gegnerischen Tor aus. Aber was heißt „Angreifer“? „Wir haben nur Mittelfeldspieler für den vorderen Bereich. Sturmspitzen hatten wir schon in der vorigen Saison nicht.“ Der Trainer kennt sein Problem schon lange.

Der zweite Durchgang war ein Ebenbild des ersten, soweit es die Chancen und die Abschlussschwäche seiner Stürmer betrifft. Andre Kahlert, Alexander Hesener und Nico Matic hatten Möglichkeiten zur klaren Führung, aber dazu kam es nicht.

Was Effektivität bedeutet, zeigte ihnen der Gegner. Mit ihrem ersten guten Angriff kamen die Neuenkirchener durch Marcel Thies zum 1:0 (70.), und fünf Minuten später schloss Christoph Haarmann den zweiten mit dem Treffer zum 2:0-Endstand ab.

SC Preußen: Piechutzki, Piotrowski, Berghaus, Overhage, Kahlert, Hesener, Brake (88. Brüggemann), Rausch, Brinkjans, Matic (60. Möllers), Weiermann (75. Klein).

Bericht/Foto in der WN vom 4. Mai 2015

 
 
 

Vorstand bedankt sich bei Frau Glasing

Am 23.04.2015 besuchte der Vorstand des SC Preußen Borghorst, vertreten durch Karl-Heinz Brinkert und Reinhard Rotterdam, Frau Glasing. Anlass war, dass sich der Vorstand bei Frau Glasing  bedanken wollte, da sie seit Oktober 2014 unentgeltlich die Trikotwäsche für die 1. Mannschaft übernommen hatte.

Karl-Heinz Brinkert überreichte, verbunden  mit einem großen Dank, einen Blumenstrauß und einen Präsentkorb. Karl-Heinz hob noch einmal hervor, dass Frau Glasing im letzten Jahr ganz spontan zugesagt hatte, die Aufgabe zu übernehmen. Nach dem Vorstandswechsel im letzten Oktober war auch ein Wechsel für diese Tätigkeit erforderlich, so dass der SCP kurzfristig eine Alternative benötigte.

Frau Glasing wird die Trikotwäsche noch bis zum Saisonende fortführen.

 
 

Preußen Alten Herren on Tour

Am 25.04. und 26.04.2015 verweilten 26 Alte Herren und die dazugehörigen Damen bei den Stadtmusikanten in Bremen und ließen somit eine schöne alte Tradition von Jahresfahrten wieder aufleben.

Nach der Getränkeversorgung vor Ort ging es um 10.14 h mit der Bahn in die Hansestadt. Nach einem kurzweiligen Stadtrundgang durch die Bremer Altstadt hatte man anschließend Gelegenheit an der Schlachte oder im Schnorviertel eigene Erkundungen zu unternehmen. Am Abend hatten dann die Organisatoren in einem mexikanischen Restaurant reservieren lassen und man ließ es sich bei Spezialitäten des Landes gut gehen. Zum Ausklang ging es dann gemeinsam ins Brauhaus, wo bei ein paar Bierchen das Tanzbein geschwungen wurde.

Nach dem gemeinsamen Frühstück am Sonntagmorgen ging es dann noch einmal in die Altstadt, wo man noch einmal beim Frühschoppen in geselliger Runde die rundum gelungene Fahrt Revue passieren ließ und sich schnell einig war, dass dieses nicht die letzte Fahrt gewesen war.

 
 
 
 
 
 
 

Preußen ehrt Jubilare

Veranstaltung im Vereinslokal Haus Tümler

von links nach rechts: Karl-Heinz Brinkert, Helmut Nelde, Josef Leusing, Karl-Heinz Edler, Manfred Skobjin (stehend) und Heinz Tiemann (sitzend)

Josef Löchtefeld konnte aus gesundheitlichen Gründen leider an der Ehrung nicht teilnehmen.

Am Freitag den 17.04.2015 fand die Jubilarehrung der langjährigen Mitglieder des SC Preußen Borghorst im Vereinslokal Haus Tümler statt.

 

Geehrt wurden folgende Mitglieder:

Für 50 Jahre treue Mitgliedschaft im SC Preußen Borghorst

  • Helmut Nelde

Für 60 Jahre treue Mitgliedschaft im SC Preußen Borghorst

  • Karl-Heinz Edler
  • Manfred Skobjin

Für 65 Jahre treue Mitgliedschaft im SC Preußen Borghorst

  • Josef Leusing
  • Josef Löchtefeld

Für 75 Jahre treue Mitgliedschaft im SC Preußen Borghorst

  • Heinz Tiemann

 

Die Ehrung fand bei einem gemeinsamen Essen mit den Jubilaren, dessen Ehegatten und den Vorstandsmitgliedern Karl-Heinz Brinkert, Reinhard Rotterdam und Dietmar Mader statt.

Karl-Heinz Brinkert bedankte sich bei jedem Einzelnen für die langjährige Treue der Vereinsmitglieder und überreichte jedem eine Urkunde und eine Flasche edlen Tropfens.

Es wurde nicht nur über die guten alte Zeiten und hier natürlich auch die Landesligazeit in den `70 gern gesprochen, sondern auch über die aktuelle Situation bei den Preußen. Alle waren sich einig, dass es jetzt aufwärts gehen wird und die 1. Mannschaft im nächsten Jahr eine gute Chance hat die Bezirksliga zu halten. Natürlich kamen auch Dönekes außerhalb des Fußballs nicht zu kurz und so konnte so manches mal herzhaft gelacht werden.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Preußen Borghorst auf dem Handy

Einfach installieren und informieren

Aktuell werden auf dem Eingangsbildschirm der App aktuelle Informationen angezeigt. Des weiteren gibt es Termine, den aktuellen Spieltag der Kreisliga A sowie den Spieltag des Gesamt-Vereins.

Durch einen Klick auf den Reiter "Mehr" werden noch der WN-Lokalsport, Bilder von diversen Veranstaltungen, die Vereinshomepage und Infos zum Clubhaus zur Verfügung gestellt.

Einfach mal ausprobieren.

Apple-Handy: Anwendung steht im Store zur Verfügung

Android-Handy: Diese Anwendung wird nicht im Google-Play-Store zur Verfügung stehen. Der Grund ist einfach, es kostet Geld. Aber Android-Nutzer können natürlich trotzdem die App laden. Einfach folgende Adresse im Browser des Handys eingeben und die App installieren.

Adresse für Android-Handys: www.chayns.net/67750-19887/app

Und auch Handys  mit Amazon-Betriebssystem können die App nutzen.

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

SCP-Sommerfest 2015

Vergrößern

___________________________

 

Besuchen Sie bei jedem Heimspiel der 1. Mannschaft des SC Preußen Borghorst

Berni's Bude.

Dort gibt's kalte und heiße Getränke sowie Bratwurst und Kuchen!

__________________________

Der Jugendvorstand informiert

Der neue Jugendvorstand informiert über das Ausbildungskonzept des SC Preußen Borghorst.

Weiterlesen

________________________

Neu: SCP-Flohmarkt

Wer kennt das nicht? Trikot zu klein, zu eng oder aber Oma hat die falsche Größe gekauft. Schnell wächst man auch aus den Fußballschuhen raus.

Im Flohmarkt kann nun jeder seine Artikel einstellen.

Hier geht es zu den Flohmarkt-Regeln und zum Flohmarkt.

________________________